*
Bisherige Artikel
 Pflege und Bedienung
 Schränke reinigen
Reinigen Sie Ihre Schränke, Fachböden, Schubkästen und Auszüge mit einem leicht feuchten Tuch und einem flüssigen Haushalts- oder Glasreiniger. Denken Sie bitte daran, Ihre Küchenmöbel stets mit einem weichen Tuch trocken zu wischen! Scheuernde Mittel bzw. alle Nitro- und Kunstharzverdünnungen oder ähnliche Reiniger sind zur Pflege der Oberflächen nicht geeignet! Falls Sie zu nasse Tücher verwenden, kann Wasser in Fugen eindringen und Ihre Möbel aufquellen lassen. Wir empfehlen, regelmäßig die Schränke zu öffnen und die Küche intensiv zu belüften. So vermeiden Sie, dass sich Gerüche in den Küchenmöbeln festsetzen.
Frontenpflege

Pflegehinweise Holzfronten, massiv oder furniert
Holz ist ein lebendiger Werkstoff mit natürlichen Abweichungen in Farbe und Struktur. Verfärbungen sind daher völlig normal. Massivholzfronten sind leicht zu pflegen. Die Oberflächen sind mehrfach mit einem hochwertigen Lack versiegelt. Verwenden Sie ein leicht feuchtes Tuch und wischen Sie stets in Holzfaserrichtung, damit eventuelle Verschmutzungen aus den Poren herausgewischt werden. Vermeiden Sie stets, dass starke Feuchtigkeit beim Kochen oder Reinigen auf das Holz einwirkt. Feuchte Stellen und Verunreinigungen sollten Sie sofort entfernen.

Kunststofffronten
Kunststoffbeschichtete Fronten pflegen Sie mit haushaltsüblichen Reinigungsmitteln. Am besten geht es mit einem weichen Tuch, handwarmem Wasser und etwas Spülmittel. Verwenden Sie keine polierenden Reinigungsmittel oder harte Schwämme sowie keine lösungsmittelhaltigen Reiniger oder Dampfreiniger!

Reinigungsanleitung für Fronten mit „Nature”- Oberflächen
Diese Fronten besitzen einen speziellen Hochmatt-Lack. Bei Ihrer Pflege sollten Sie immer daran denken: Verschmutzungen durch Lebensmittel mit einem großen Anteil an Farbstoffen (z.B. Kaffee, Tee, Senf, Rotwein) hinterlassen, einmal eingetrocknet, leichte Verfärbungen. Wischen Sie in einem solchen Fall die Front möglichst schnell mit viel Wasser oder verdünnter Seifenlauge ab! Bestehende Verunreinigungen entfernen Sie mit warmer, verdünnter Seifenlauge und einer Handbürste. Reste der Reinigerlösung sollten Sie mit klarem Wasser abwaschen und trockenreiben! Verwenden Sie keine scheuernden Mittel, Holzpflegemittel bzw. Polituren! Bei hartnäckigen Flecken helfen ebenfalls verdünnter Alkohol oder alkoholische Reiniger nach einem Test an einer verdeckten Stelle.

Hochglänzende Fronten
Berücksichtigen Sie bitte, dass hochglänzende und lackierte Fronten nicht trocken gereinigt werden dürfen. Die Verwendung von schleifenden Reinigungshilfen (Mikrofasertücher, Scheuerschwämme etc.) können zu Kratzern führen. Übliche, durch Sonnen- und Halogenlicht erkennbare, feine Kratzspuren sind auf den Hochglanzeffekt zurückzuführen und stellen keinen Oberflächendefekt dar.

Arbeitsplattenpflege
A. Laminat-Arbeitsplatten (RESOPAL)

Alle unsere Arbeitsplatten sind Qualitätsprodukte namhafter deutscher Hersteller. Generell sollten Sie Arbeitsplatten nicht als Schnittfläche benutzen. Vermeiden Sie bitte auch, heiße Töpfen und Pfannen, direkt vom Kochfeld auf der Arbeitsplatte abzustellen.
Wasserrückstände bitte schnellstens mit einem trockenen Tuch entfernen!
Direkte Hitzeeinwirkung am Umleimer und auf den Fugen der Plattenverbindungen sollten Sie vermeiden. Hochglänzende und supermatte Arbeitsplattenoberflächen bestechen durch ihre außergewöhnliche Optik. Berücksichtigen Sie bitte, dass auf diesen glatten Oberflächen eine verstärkte Gebrauchsspurenbildung auftreten kann. Im Download-Bereich finden Sie weitere Hinweise zur Pflege von RESOPAL-Arbeitsplatten.

B. Granitarbeitsplatten
  Wir empfehlen Reinigungs- und Pflegemittel der Firma LITHOFIN. Eine umfassenden Anleitung finden Sie in unserem Download-Bereich.
 
Gerätereinigung

Einbauspülen und Herdmulden
Für Einbauspülen, Herdmulden und andere Artikel aus rostfreiem Stahl verwenden Sie einen Schwamm oder ein Vliestuch mit Spülmittel oder Spezialpflegemitteln (Edelstahlreiniger, Metall-Polish). Setzen Sie keine scheuernden Mittel ein. Flugrost sofort mit einem Edelstahlreiniger entfernen.
Bei Einbauspülen aus anderen Materialien und Edelstahlspülen sollten Sie milde Reinigungsmittel verwenden. Bitte beachten Sie stets die Pflegehinweise der Hersteller!

Glaskeramik-Kochfelder
Reinigen Sie Ihr Glaskeramik-Kochfeld nach jeder Benutzung, da selbst kleinste Schmutzreste beim nächsten Einschalten festbrennen können. Leichte Verschmutzungen entfernen Sie mit einem feuchten Tuch und Spülmittel. Danach gut nachtrocknen. Hartnäckige Verschmutzungen, Kalk und Wasserflecken beseitigen Sie mit dem vom Hersteller empfohlenen Spezialreiniger. Festgebrannte Verkrustungen entfernen Sie, in noch heißem Zustand, mit einem Glasschaber. Beachten Sie hierzu auch die Bedienungsanleitung des Geräteherstellers.

Geschirrspüler
Lesen Sie hierzu auch die Bedienungsanleitung des Geräteherstellers. Nach Ablauf des Spülprogramms sollte der Geschirrspüler nicht sofort geöffnet werden. Der austretende Wasserdampf könnte Schäden an Arbeitsplatten und Möbeln verursachen. Warten Sie besser 30 Minuten, bis der Wasserdampf kondensiert ist.

Einbaugeräte
Fast jeder Hersteller hat sein eigenes Reinigungssystem. Daher raten wir Ihnen, die Bedienungs- und Pflegehinweise der Elektrogerätehersteller genauestens zu lesen und zu beachten.

Dampf und Hitze
Lassen Sie Dampf und Hitze aus Elektrokleingeräten wie Mikrowelle, Kaffeemaschine, Wasser- oder Eierkocher nicht direkt auf die Möbelteile einwirken! Dampfschwaden lassen Möbelteile aufquellen. Beim Kochen sollten Sie stets das Dunstabzugsgerät einschalten!

Frontblenden einstellen
 

Grundsätzlich gilt: Unsere Fachhandelspartner montieren Ihre Küche so, dass keine zusätzliche Justierung erforderlich ist. Falls Sie dennoch einmal Hand anlegen wollen:

1. Höhenverstellung der Fronten:
Die zwei (Schubkasten) bzw. vier (Frontauszug) Betätigungshebel (A) um 90° drehen und die Höhenverstellung (B) mittels Kreuzschlitzschraubendreher vornehmen (+/- 2 mm). Betätigungshebel danach wieder zurückdrehen.

2. Seitliche Verstellung:
Die zwei (Schubkasten) bzw. (am Frontauszug) Betätigungshebel (A) um 90° drehen und die Blende von Hand verschieben (+/- 1,5 mm). Betätigungshebel danach wieder zurückdrehen.

3. Neigungsverstellung (nur Frontauszug):
Die beiden oberen Betätigungshebel (A) um 90° drehen und Neigungsverstellung (C) mittels Kreuzschlitzschraubendreher vornehmen (+ 2 mm bei 500 mm Blendenhöhe). Betätigungshebel danach wieder zurückdrehen.

Comfort-Line: Ein- und Ausbau

Für die Innenreinigung Ihrer Unterschränke können Sie Schubkästen und Auszüge ganz einfach entnehmen und wieder einsetzen. Damit die Zargen nicht beschädigt werden, nehmen Sie Schubkästen und Auszüge / die Schubelemente bitte von unten nach oben aus dem Schrank und setzen Sie sie später wieder von oben nach unten ein.

Herausnehmen

  1. Den Schubkasten/Auszug bis zur Hälfte öffnen.
  2. Dabei die Seitenzarge und die Führung gleichzeitig greifen und festhalten. (Es ist wichtig, die Führung festzuhalten, ansonsten besteht die Gefahr, sich die Finger zu verletzen!)
  3. Den Schubkasten/Auszug jetzt nach oben ziehen und nach vorne herausnehmen.
  4. Halten Sie jetzt den Schubkasten/Auszug mit den ausgezogenen Führungen in der Hand. Dann den Schubkasten/Auszug leicht kippen und die Finger seitlich von der Führung lösen. Die Führung läuft jetzt in die Zarge ein, liegt somit geschützt innerhalb der Zarge und rastet hörbar ein. Schubkasten/Auszug (inkl. Führung) können nun zur Seite gelegt werden.
  5. Schubkästen und Auszüge einzeln abstellen und nicht stapeln.

Einsetzen
Schubkasten/Auszug oberhalb der Korpuswinkel in den Korpus heben und auf die Korpuswinkel legen, wenn der Schubkasten/Auszug zu ca. einem Drittel im Korpus verschwunden ist. Mit etwas Schwung komplett einschieben, sodass der Schubkasten/Auszug eigenständig arretiert. Prüfen Sie beim Einsetzen ein sicheres Einrasten durch mehrmaliges Herausziehen bis zum Endanschlag. Vorsicht bei Schubkästen und Auszügen mit Dämpfung: Sollte der gedämpfte Schubkasten/Auszug beim Einsetzen nicht einrasten, darf dieser nicht noch einmal mit Schwung eingeschoben werden, da der Dämpfer hierbei beschädigt werden könnte. Entnehmen Sie den Schubkasten/Auszug erneut und schieben Sie diesen ein, bis er hörbar arretiert. Nach dem Einsetzen die Verrastung und Dämpfung prüfen.

Türmontage

Herausnehmen und Einsetzen

  1. Herausnehmen: Die Scharniere bitte von unten nach oben lösen. Dafür die Entriegelungstaste unter dem hinteren Teil des Scharnierarms nach vorn drücken.
  2. Einsetzen: Die Scharniere von oben nach unten einsetzen. Dafür die Befestigungshaken vorn in die Montageplatte einhängen. Scharnierarm mit Fingern herabdrücken, bis die Rastklinke hörbar einrastet. Prüfen Sie den korrekten Sitz der Türen.

Nachstellen der Türscharniere
Nehmen Sie zunächst zum Justieren bitte die Zierkappe (A) ab.

  1. Auflagenverstellung: Stellschraube (B) soweit ein- oder herausdrehen, bis die Tür gerade hängt.
  2. Tiefenverstellung: Abstand zwischen Tür und Schrankseite durch Betätigung des Verstellexzenters (C) regulieren. Linksdrehung = Abstand vergrößern; Rechtsdrehung = Abstand verkleinern.
  3. Höhenverstellung: Befestigungsschrauben (D) leicht lösen und die Tür in der Höhe ausrichten. Anschließend Befestigungsschrauben wieder festziehen.
 
Sockelblenden

Um z.B. einen defekten Geschirrspüler in Ihrer Küche zu tauschen, bzw. auszubauen, können Sie die Sockelblenden lösen und wieder montieren. Gehen Sie dabei bitte wie folgt vor:

Demontage der Sockelblende
Die Sockelblende wird durch ein Rastelement im Sockelfuß am Boden fixiert. Zur Entnahme der Sockelblende die Nase des Rastelementes nach oben (unter den Schrankboden) drücken und mit der anderen Hand die Sockelblende von oben herausziehen.
Montage der Sockelblende
Sockelblende zuerst oben in das Rastelement stellen und dann die Sockelblende unten gegen den Sockelfuß drücken. Achtung: Einige Teilbereiche des Sockels (wie z. B. Sockelseitenstücke, Diagonalverbindungen u.ä.) sind geschraubt bzw. geklebt und können bei unsachgemäßer Demontage beschädigt werden.

Reingingsmittel, die wir empfehlen.
  Original-Universalreiniger
Säubert, poliert und konserviert in einem Arbeitsgang. Hervorragend geeignet für Chrom, Edelstahl, Kupfer, Zinn, Schleiflack, Keramik, Porzellan, usw. Unentbehrlich im Haushalt, in Hotels und Gaststätten, im Handwerk, am Auto und Camping. Z.B. im Badezimmer, Toilette, Wanne, Waschbecken, Fliesen, Armaturen, Spülen, Herdplatten, Cerankochfelder, Kunststoffbehälter für Microwelle, Silberbesteck, Chromargangeschirr, Kunststoffenster, Rolläden, Wohnwagen, Boote, Surfbretter, Skier, Tennisschuhe, Musikinstrumente, Pokale usw. Sparsam im Gebrauch und vor allem schadstoff- und keimfrei. Beim Umweltbundesamt ang.unter RR-Nr. 06510001. Hergestellt in gleichbleibender Qualität seit 1948. Aus natürlichen Grundstoffen: Schmierseife, Seifenflocken, Poliertonerde, Glycerin, Zitronenduft, Wasser. Hautfreundlich, biologisch voll abbaubar, phosphatfrei. Besonders umweltfreundlich durch den geringen Verbrauch. Eine große Dose reicht im Haushalt ein ganzes Jahr.

GEBRAUCHSANWEISUNG:
Dazugehörenden Spezialschwamm in lauwarmen Wasser ( bei hartem Wasser ein paar Tropfen Spülmittel zugeben) anfeuchten, jedoch nicht zu naß machen. Mit dem feuchten Schwamm über das Poliermittel gleiten. Durch mehrmaliges Drücken des Schwammes Schaum erzeugen. Mit diesem Schwamm putzen und mit klarem Wasser abspülen. Zum Schluß mit einem weichen Lappen oder Ledertuch nachreiben. Hochglanz ist da !

 
Preis: 14,00 €

- erhältlich in unserer Ausstellung - Auf Wunsch auch Versand. +Versandkosten.
  RUJA-Möbelpfleger
frischt Holz und Lacke auf ohne Nachpolieren

regeneriert Holz und Lacke, beseitigt Ausbleichungen, Wasser- und Alkoholflecke, Grauschleirer, Putzstreifen. Griff- und Schmutzstellen werden entfernt. Kratzer werden abgedeckt. Reinigt und pflegt nahezu alle Holzoberflächen wie z.B. Möbel, Wandpaneele, Parkett, Treppen, Türen, Schnitzerein, Ikonen, Bauernmalereien usw., egal ob hell oder dunkel gebeizt, matt oder hochglanzpoliert. Hervorragend geeignet zur Farbauffrischung und Oberflächenpflege von Kunststoffen, von Ölfarben, Metallacken, Kunstleder, Marmor, polierten Natur- und Kunststeinen. Beseitigt unter anderem Absatzstriche, Schuhcreme und Teerflecken. Nicht geeignet für künstlich gebleichte Hölzer wie Sandesche, Eiche hell oder sandgestrahlte Hölzer. Die zu behandelnde Fläche darf nicht durch Acryl-, Polyester oder 2 Komponentenlacke undurchlässig abgesperrt sein. Im Zeifelsfall immer an verdeckter Stelle ausprobieren.

Entzündlich VbF A II Von Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen. Vor Kindern geschützt aufbewahren.
Anwendung:
....zur Reinigung:
Bei Erstbehandlung mit getränktem Trikotlappen satt auftragen, 2-3 Stunden einwirkenlassen, dann Überschuß und gelöste Schmutzteile- wie Wachs-, Silikon- u. Nikotinfilme - mit trockenem Trikotlappen abwischen. NICHT nachpolieren!
....zur Pflege: Trokotlappen mit ruja-Möbelpfleger imprägnieren und damit abstauben. Wirkt ca. 3 Wochen antistatisch-staubabweisend !
....zur Auffrischung: sind nur 2 Wischvorgänge erforderlich ! Satt auftragen, ca. 12 Stunden einwirkenlassen (eingezogene Stellen eventuell 2-3 mal nachfeuchten), dann abwischen und bei Bedarf nicht vor 8 Tagen wiederholen. (Wirkt nach!)

Preis: 19.00

Erhältlich in unserer Ausstellung. Auf Wunsch Versand plus Versandkosten.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail